Supercomputing und Simulationswissenschaften

Das Institute for Advanced Simulation vereint Simulationswissenschaften und Supercomputing unter einem Dach. Auf diese Weise werden disziplinäre, methodische und technologische Kompetenzen gebündelt, die nötig sind, um die kommenden Herausforderungen in den Simulationswissenschaften zu bewältigen.

Supercomputer JUWELS

Supercomputer

Das JSC betreibt Computer der höchsten Leistungsklasse. Die Supercomputer JUWELS und JURECA gehören zu den aktuell leistungsfähigsten Superrechnern der Welt.

Der Dynamik lebender Materie auf der Spur

Lebende Materie

Lebende Materie ist charakteri- siert durch Aktivität und Energie- verbrauch. Welche strukturellen, dynamischen, und kollektiven Eigenschaften entwickeln sich fern des thermischen Gleichge- wichts? Das IAS-2 verwendet theoretische Methoden und numerische Simulationen zur Untersuchung solcher Fragen in Systemen von Nanotechnologie bis zur Zell-Biologie.

Device_For_Quantum_Computing

Verarbeitung von Quanteninformationen

Das IAS-3 arbeitet an einem grundlegenden Verständnis der Theorie der Verarbeitung von Quanteninformationen und entwickelt neue Konzepte für Qubits und Multi-Qubit-Module.

Protein folded

HPC-based multi-scale molecular simulation

IAS-5/INM-9 entwickelt und verwendet HPC-basierte molekulare Multiskalen-Simulationswerkzeuge, zusammen mit struktureller Bioinformatik und Data-Science-Ansätzen, um molekulare Prozesse zu untersuchen, die eine wichtige Rolle für neuronale (Dys-)Funktionen spielen. Dieses Wissen wird dann für das in silico-Ligandendesign genutzt.

Three bottleneck experiments with varying crowdsizes

Fußgänger- und Branddynamik

Der Forschungsschwerpunkt des IAS-7 liegt auf der Fußgänger- und Branddynamik im Bereich der Bauingenieur- und Sicherheitswissenschaften.

Aktuelles

Der D-Wave Quantenannealer an seinem neuen Standort im JUNIQ-Gebäude am Forschungszentrum Jülich

Europas erster Quantencomputer mit mehr als 5000 Qubits in Jülich gestartet

Ein Quantenannealer mit mehr als 5000 Qubits nimmt ab sofort am Forschungszentrum Jülich seine Arbeit auf. Das Jülich Supercomputing Centre und D-Wave Systems gaben heute den Startschuss für das erste Quanten-Cloud-basierte System dieses Unternehmens außerhalb Nordamerikas. Das neue System hat seinen Standort in Jülich und soll in Zukunft eng mit den Supercomputern des JSC zusammenarbeiten. Der Quantenannealer ist Teil der Jülicher Nutzer-Infrastruktur für Quantencomputing (JUNIQ), die Forschenden in Deutschland und Europa seit Herbst 2019 Zugriff auf verschiedene Quantensysteme ermöglicht.

Ausbruch des Unterwasservulkans vor Tonga

Tonga-Vulkan: Forschende staunen über Wellenmuster in der Atmosphäre

Die Analyse von Satellitendaten mit dem Jülicher Supercomputer JUWELS machte außergewöhnliche Muster von Schwerewellen sichtbar, wie sie bislang bei keinem anderen Vulkanausbruch beobachtet wurden. Die renommierte Fachzeitschrift Nature berichtete. Dr. Lars Hoffmann vom Jülich Supercomputing Centre erläutert im Interview den Hintergrund dieses einzigartigen Naturphänomens.